Gruppentherapie

Gruppentherapie

Ich biete seit Jahren regelmäßig Gruppentherapie an (siehe aktuelle Selbstsicherheits-Trainingsgruppe), weil ich von deren positiven Wirkung auf die Selbstwertentwicklung überzeugt bin. Denn: von einem/er Therapeuten/in verstanden zu werden, ist ein schönes Gefühl, aber von verschiedenen Personen verstanden und akzeptiert zu werden wie es in einer Gruppe der Fall ist, ist eine wesentlich überzeugendere Erfahrung (Rogers, 1993). Es braucht zwar zugegebenermaßen anfangs etwas Mut sich in eine Gruppe zu setzen, aber sind erst einmal die Anfangsschwierigkeiten überwunden, ist das Erfolgserlebnis überwältigend, schon das Gefühl: “ich habe mich getraut, habe mich überwunden”, stärkt das Selbstwertgefühl ungemein.

Wer ist für eine Gruppe geeignet?

Prinzipiell sind alle Menschen für eine Gruppe geeignet. Menschen, die noch nie eine Psychotherapie oder eine Beratung gemacht haben, sind natürlich mit Berührungsängsten konfrontiert. Daher biete ich diesen Menschen an, in einem oder mehreren Einzelgesprächen gemeinsam mit mir herauszuarbeiten, ob es Sinn macht gleich mit der Gruppe zu beginnen oder zuerst einige Monate Einzeltherapie zu machen um sich dann eventuell für die Gruppe vorzubereiten oder noch länger Einzeltherapie zu machen.. Das entscheiden wir gemeinsam ganz individuell!

Vorteile einer Gruppentherapie

Was in der Einzeltherapie selbstverständlich ist, nämlich von der Therapeutin mit Respekt und Vertrauen begleitet zu werden, ist es auf den ersten Blick in der Gruppentherapie nicht, denn es sind auch andere Gruppenmitglieder anwesend und die sind zu sehr mit sich selbst beschäftigt. Dieses Problem stellt eine Art Paradoxon in der Gruppentherapie dar. In der Gruppe müssen sich diese wichtigen Einstellungen entwickeln, sonst profitieren die einzelnen Gruppenmitglieder nicht voneinander. Diese Einstellungen müssen von der Gruppenleiterin bekräftigt werden und dann ist es wahrscheinlich, dass sie in der Gruppentherapie eindeutig wirksamer werden als in der Einzeltherapie. Als Mitglied einer Gruppe lernt der/die einzelne, was es heißt, emotionale Unterstützung und Verständnis auf neuere und reifere Weise zu geben und zu erhalten. In der Gruppe kann die Person Hilfe geben, während sie Hilfe erhält. Ein sehr großer Vorteil, den eine Gruppe bietet, besteht unter anderem auch darin, dass eigene Beziehungsmuster und Rollenerwartungen erkannt und verstanden werden können. So können Sie in der geschützten Atmosphäre einer Gruppe erfahren und erproben wie das eigene Verhalten fast zwangsläufig bestimmte Reaktionen beim Gegenüber auslöst. Sie haben die Möglichkeit ihre Außenwirkung zu erleben, sich Feedback zu holen, was im alltäglichen Leben oft befremdend oder gar nicht möglich ist.

Kontakt

Mag. Johanna Böhm-Schöller
Praxis für Psychotherapie

Eßlinggasse 18/9
1010 Wien
0664 / 520 67 98
info@boehm-schoeller.at